Logo

Kursbuchstrecke 456 Lindern - Heinsberg


www.vonderruhren.de >> Aachenbahn >> Strecken >> Kursbuchstrecke 456 Lindern - Heinsberg

 Steckbrief
 Betrieb und Reaktivierung im Personenverkehr
 Streckenbeschreibung

Steckbrief:

Eröffnung:
Lindern - Heinsberg:  01.06.1890 (KPEV)  12 km
26.09.1980 Einstellung des Personenverkehrs
28.05.1994 Einstellung des planmäßigen Güterverkehrs im Abschnitt Oberbruch - Heinsberg
24.12.1997 Einstellung des Gesamtverkehrs im Abschnitt Oberbruch - Heinsberg
31.12.2010 Übergang an West Energie und Verkehr (Eigentümer), Verpachtung an Rurtalbahn (Infrastrukturbetreiber)
2013 Elektrifizierung Lindern - Heinsberg mit 15 kV 16 2/3 Hz
15.12.2013 Wiederaufnahme des Personenverkehrs Lindern - Heinsberg

Betrieb:

Personenverkehr: Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 wurde der Personenverkehr auf der eingleisigen Strecke wieder aufgenommen. Im Stundentakt verkehren die Elektro-Triebzüge der BR 425 als RB 33 von Heinsberg via Lindern (Fahrtrichtungswechsel und Vereinigung mit dem Zugteil aus Duisburg) nach Aachen und zurück.
Bereits zum 31.12.2010 war die Strecke von der DB Netz in den Besitz der West Energie und Verkehr GmbH übergegangen. Diese verpachtet die Strecke an die Rurtalbahn, die als Infrastrukturbetreiber fungiert. In Randerath, Horst, Porselen, Dremmen, Oberbruch und Heinsberg (Kreishaus und Mitte) wurden insgesamt 7 Haltepunkte eingerichtet. Die Wurmbrücke zwischen Randerath und Porselen wurde durch einen Neubau ersetzt. Im Rahmen der erforderlichen Modernisierung ist die Strecke zudem elektrifiziert worden.

Güterverkehr findet auf der Strecke zur Zeit nicht statt. Bis zur Modernisierung und Reaktivierung für den Personenverkehr wurde die Strecke bis Oberbruch im Güterverkehr befahren. Die Bedienung der Strecke erfolgt zuletzt jedoch nur unregelmäßig bei Bedarf. Nach Auflassung der Ladestelle Dremmen war der Industriepark Oberbruch ("Railport Oberbruch") der einzige Anschließer an dieser Strecke. Der ehemalige Hauptgüterkunde in Oberbruch, die AKZO-Werke (ehem. Textilunternehmen 'Enka-Glanzstoffwerk'), wurde 2007 geschlossen. Dadurch war der Großteil des Güterverkehrsaufkommens in Oberbruch entfallen. Bei den AKZO-Werken standen bis Ende 2006 noch zwei Dampfspeicherloks für Rangierzwecke im Einsatz. Die Bedienung des AKZO-Anschlusses in Oberbruch (Chemiekesselwagen, Schiebewandwagen) erfolgte zuletzt (bis 2007) von Stolberg aus. Wegen unzureichender Umsetzmöglichkeiten in Lindern verkehrte die Übergabe jedoch in der Regel mit Kopfmachen via Baal Gbf.
Seit Januar 2007 betrieb als Dienstleister die Bonner RSE (Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH) im Industriepark Oberbruch im Auftrag der NUON Energie und Service GmbH den Werksrangierdienst mit einer Köf. Derzeit bemüht man sich um eine Reaktivierung des Güterverkehrs und um weitere Güterverkehrskunden, die zukünfig über die Schiene bedient werden könnten.

 Fahrzeiten der Güterzüge

Streckenverlauf:

In Lindern zweigt diese Strecke von der KBS 485 (Aachen - Mönchengladbach) ab. In Lindern ist noch das mechanische Stellwerk aus der Reichsbahnzeit mit Formsignalen in Betrieb.
leiffa1k.jpg

Nach dem Abzweig von der Hauptstrecke in Lindern überwindet die durch landwirtschaftlich geprägte Umgebung verlaufende Nebenstrecke einen Höhenrücken, bevor sie sich in Richtung Randerath ins Wurmtal absenkt.
[Bild: Am frühen Morgen des 30.04.2001 hat 294 295 mit der Übergabe CB 57714 (Baal - Oberbruch) die Steigung hinter Lindern geschafft. Die Chemiekesselwagen enthalten Rohstoffe für die Textilherstellung des AKZO-Werkes in Oberbruch, © Stefan von der Ruhren.]
rander1k.jpg

Für Aufnahmen empfehlenswert ist der Abschnitt zwischen Randerath und Poselen.
[Bild: Mit der Übergabe CB 57719 (Oberbruch - Ratheim) ist 294 295 auf der Brücke über die Wurm zwischen Porselen und Randerath unterwegs, aufgenommen am 30.04.2001, © Stefan von der Ruhren.]
oberbruch1k.jpg

In Oberbruch wurde bis 2007 im Industriepark Oberbruch ein Kunstfaserhersteller (früher 'AKZO') als letzer verbliebener Anschließer dieser Strecke an Mo bis Fr bedient. Der Kunstfaserhersteller betrieb bis Ende 2006 zwei Dampfspeicherloks (eine RAW Meiningen FLC 03 von 1987 und eine Hanomag-Lok von 1922), diese wurden jedoch ab Januar 2007 durch eine Diesellok (Köf) der RSE ersetzt. Auf dem durch offene Wiesen verlaufenden Anschlussgleis zwischen Werk und Streckengleis sind die Übergabefahrten zwischen DB-Bahnhof und Werksgelände gut fotografierbar.
[Bild: Regelmäßig verlässt die Dampfspeicherlok FLC 03 des Industrieparks Oberbruch das Werksgelände, übernimmt die von Railion gebrachten Wagen und verteilt diese im Werksgelände. Aufnahme vom 05.04.2005, © Markolf Gudjons.]


 zurück zum Streckenindex
 zurück zur Übersichtskarte
 zurück zur Homepage Eisenbahnen in Aachen und der Euregio Maas-Rhein
 zur Homepage www.vonderruhren.de

© 2016   Stefan von der Ruhren, aktualisiert am 26.09.2016 RSS-Feed Impressum / Urheberrecht / Haftungsausschluss / Datenschutz