Logo

Kursbuchstrecke 483 Düren - Linnich


www.vonderruhren.de >> Aachenbahn >> Strecken >> Kursbuchstrecke 483 Düren - Linnich

 Steckbrief
 Betrieb
 Streckenbeschreibung (Bilder)

Steckbrief:

Eröffnung:
Düren - Jülich:  1.10.1873 (Bergisch-Märkische-Eisenbahn)  16 km
Jülich - Linnich - (Dalheim):  15.12.1911 (KPEV)  10 km
1882 Verstatlichung Düren - Jülich (KPEV)
1968 Einstellung des Personenverkehrs Jülich - Linnich - Baal
1974 Einstellung des Gesamtverkehrs Linnich - Baal
1993 Übergang an die Dürener Kreisbahn (DKB)
07.06.2002 Wiederaufnahme des Personenverkehrs Jülich - Linnich durch die DKB

Betrieb:

Personenverkehr:
Die eingleisige Strecke wird im Personenverkehr im Stundentakt von RegioSprinter Dieseltriebwagen der Rurtalbahn befahren. Im Berufsverkehr (Mo - Fr) wird im Abschnitt Düren - Jülich teilweise auch im Halbstundentakt gefahren.
Die Wiederaufnahme des 1968 eingestellten Personenverkehrs im Abschnitt zwischen Jülich und Linnich erfolgte am 8. Juni 2002. Im Vorfeld wurden dazu in diesem Abschnitt Gleisbaumaßnahmen durchgeführt sowie der Oberbau saniert, die Streckenhöchstgeschwindigkeit wurde dabei von 50 km/h auf 80 km/h angehoben, damit eine Fahrzeit von 13 min erreicht werden kann. Im Stadtgebiet von Jülich mussten mehrere Brücken saniert werden. Insgesamt wurden vier neue Haltepunkte in Jülich-Nord, Broich, Tetz und Linnich eingerichtet.

Güterverkehr:
Der Einzelwagenverkehr auf dieser Strecke wird in Kooperation zwischen der Rurtalbahn und Railion betrieben. Zum Einsatz kommen die Diesellokomotiven der Rurtalbahn bzw. Railion-Loks der BR 294.
Seit Ende 2001 wird Linnich planmäßig nicht mehr im Güterverkehr bedient. Die Firma SIG-Combibloc in Linnich (vormals wichtigster Güterkunde an dieser Strecke) wird seit 31.12.2001 nicht mehr per Bahn beliefert, nachdem dieser Betrieb sein Logistik-Konzept bezüglich der Anlieferung des Rohkartons aus Skandinavien von der Schiene auf die Straße umgestellt hat. Der Gleisanschluß in Linnich wird jedoch zur Zeit weiterhin betriebsfähig unterhalten, eine Bedienung findet jedoch nur in Ausnahmefällen (ca. 2-3 mal im Jahr, H-Wagen) statt. Darüber hinaus wird der Bahnhof Linnich gelegentlich zur Abstellung von leeren Autotransportwagen genutzt.
Somit verkehrt der Übergabezug idR. nur noch bis Jülich: Bei Jülich-Süd wird gelegentlich das Bundeswehr-Fahrzeug-Ausbesserungswerk (Bw-Fahrzeuge auf Flachwagen) angefahren. Daneben wird sehr selten (ca. 2-3 mal pro Jahr) der Gleisanschluss der Forschungszentrum Jülich GmbH (ehemals KFA = Kernforschungsanlage, Anschluß südlich der Haltestelle Jülich-Forschungszentrum) bedient. Im Bahnhof Jüich selbst ist eine noch in den 90er Jahren sanierte Laderampe vorhanden. Diese erhielt in der Vergangenheit gelegentlich einzelne H-Wagen oder Rungenwagen (mit landwirtschaftlichen Maschinen). Ob diese Laderampe heute noch genutzt wird, ist fraglich.
Im Sommer 2004 wurde der Gleisanschluss der Zuckerfabrik in Jülich, welcher einige Jahre zuvor abgebaut worden war, wieder hergestellt. Seit dem Herbst 2004 wird nun durch die Rurtalbahn saisoniert Braunkohle für das neue Kraftwerk der Zuckerfabrik über die Schiene geliefert. Der Kohlenganzzug (mit RTB-Lok und Fcs-Wagen) verkehrt täglich, jedoch nur während der Rübenkampagne im Herbst sowie während der Eindickphase im Frühjahr: Der Zug verlässt Düren Richtung Jülich Mo-Sa in der Regel gegen 11 Uhr, So in den Vormittagsstunden. Der Leerwagezug wird dann in der Regel ab 20 Uhr (nach Beendigung des Halbstundentaktes im Personenverkehr) nach Düren zurückgefahren.

 Fahrzeiten der Güterzüge

weitere Reaktivierung im Personen- und Güterverkehr:
Mittelfristig ist der Wiederaufbau des Streckenabschnittes von Linnich nach Baal an der Hauptstrecke Aachen - Mönchengladbach (KBS 485) geplant. Dieser "Lückenschluss" wurde 2010 in den Bedarfsplan des Landes NRW aufgenommen. Dadurch erhielte Jülich wieder eine günstige Schienenverbindung sowohl im Personen- als auch Güterverkehr in Richtung Düsseldorf bzw. Ruhrgebiet. Problematisch in diesem Zusammenhang ist jedoch, dass die alte Trasse inzwischen entwidmet und teilweise bebaut ist.

Streckenverlauf:

 Informationen und Bilder zum Bahnhof Düren.
Zwischen Düren und Huchem-Stammeln wurde im November 2000 auf Höhe der Ortschaft Arnoldsweiler der neue Personenhaltepunkt mit Bahnsteig 'Im Großen Tal' in Betrieb genommen. Der neue Haltepunkt bei Streckenkilometer 12,5 liegt in unmittelbarer Nähe des Industrie- und Gewerbegebietes 'Im Großen Tal'.
Huchem-Stammeln

Weitestgehend durch landschaftlich genutzte Flächen verläuft die KBS 483. Seit Mai 1978 bestritten ausschließlich Akkutriebwagen der BR 515 / 815 den Personenverkehr auf dieser Strecke. Lediglich von August 1987 bis Mai 1989 sowie ab Mai 1991 kamen teilweise zusätzlich lokbeapannte Wendezüge mit BR 212 zum Einsatz.
[Bild: Hier fährt 515 526 + 815 691 als N 8277 von Düren nach Jülich am Einfahrsignal in Huchem-Stammeln vorbei. 16.05.1989, © Stefan von der Ruhren.]
Huchem-Stammeln

[Bild: 515 526 + 815 691 als N 8277 (Düren - Jülich) in Huchem-Stammeln am 16.05.1989, © Stefan von der Ruhren.]
Kohlenzug bei Selhausen

[Bild: Lok MaK 1206 'Josy' der Rurtalbahn durcheilt mit dem aus 16 Fcs-Wagen bestehenden Kohlenleerzug von Jülich nach Düren den Haltepunkt Selhausen, 24.10.2004, © Stefan von der Ruhren.]
Krauthausen

[Bild:290 166 (Bw Köln-Deutz) mit dem Güterzug Düren - Jülich aus 20 Wagen bei der Durchfahrt in Krauthausen am 15.04.96. Das Überholgleis in Krauthausen war zu diesem Zeitpunkt gerade in Bau, © Klaus Wölfle.]
Anschluss Bundeswehr bei Jülich Süd

Bei Jülich Süd (Forschungszentrum) befindet sich ein Gleisanschluß zur Kernforschungsanlage (KFA) und zum Bundeswehr-Instandsetzungswerk. Bei letzterem ist zu Rangierzwecken eine Kleinlokomotive der Bundeswehr im Einsatz.
[Bild: Die Bundeswehrlok holt eine neue Wagenladung ins Werk. Links das Streckengleis Jülich-Düren, rechts der Gleisanschluß Bw. 31.05.1996, © Klaus Wölfle.]
jusued2k.jpg

[Bild: Die frisch im neuen Rurtalbahnfarbschema lackierte V35 zieht zwei leere Tragwagen aus dem Gleisanschluss des Forschungszentrums Jülich. 13.10.2006, © Klaus Wölfle.]
 Informationen und Bilder zum Bahnhof Jülich.
bei Jülich Nord

Bei Jülich Nord passierte die Bahnstrecke die Sendemasten der Deutschen Welle, welche jedoch (bis auf einen) im Jahr 2010 abgebrochen wurden.
[Bild: RegioSprinter 6.003 + 6.004 als DKB 81553 (Düren - Linnich) zwischen Jülich Nord und Broich, 21.06.2002, © Stefan von der Ruhren.]
Rurbruch zwischen Linnich und Tetz

Zwischen Tetz und Linnich verläuft die Bahnlinie im sogenannten 'Rurbruch' durch landwirtschaftlich genutze Flächen und Auenwälder.
[Bild: Regiosprinter 6.010 + 6.002 haben als DKB 81549 auf der Fahrt von Düren nach Linnich die Ortschaft Tetz verlassen und eilen nun auf der neu hergerichteten Strecke in Richtung Linnich. 21.06.2002, © Stefan von der Ruhren.]
Rurbruch zwischen Linnich und Tetz

[Bild: Am 10.08.1998 ist 212 266 mit der kurzen Übergabe von Linnich nach Düren im Rurbruch unterwegs, © Stefan von der Ruhren.]
PKL Anschluß

Hauptkunde der Bahn im Endbahnhof Linnich war die PKL-Fabrik, welche bis 2001 Montags bis Freitags regelmäßig bedient wurde. Das Anschlußgleis zur Fabrik zweigt kurz vor dem Personenbahnhof von der Strecke ab.
[Bild:Am 02.01.1997 rangiert 290 175 vom Bw Köln-Deutzerfeld im Anschluß PKL in Linnich, © Klaus Wölfle.]


Weitere Informationen zum Thema:
Informationen zum ehemaligen externer Link Bahnbetriebswerk Jülich Flagge DE (von Guido Rademacher) 
externer Link Strecke Düren - Jülich Flagge DE Geschichte und Streckenbeschreibung (von Reinhard Gessen) 
externer Link Strecke Jülich - Linnich - Baal - Dalheim Flagge DE Geschichte und Streckenbeschreibung (von Reinhard Gessen) 
externer Link Bahnstrecke Jülich - Düren - Heimbach Flagge DE Streckenbeschreibung bei Wikipedia 
externer Link Bahnstrecke Jülich - Dalheim Flagge DE Streckenbeschreibung bei Wikipedia 
externer Link Die Strecke Düren - Jülich in den 80er Jahren Flagge DE (von Roland Keller) 


 zurück zum Streckenindex
 zurück zur Übersichtskarte
 zurück zur Homepage Eisenbahnen in Aachen und der Euregio Maas-Rhein
 zur Homepage www.vonderruhren.de

© 2017   Stefan von der Ruhren, aktualisiert am 30.09.2017 RSS-Feed Impressum / Urheberrecht / Haftungsausschluss / Datenschutz